Bruno Frey Kulturpreis für Momo

Bruno Frey Kulturpreis für Momo

Im November erhielt die Klasse 6a der Realschule, verstärkt durch einige Schauspieler aus der 6b, den Bruno Frey Kulturpreis 2019 für ihr Theaterstück „Momo“ . Sabine Imlau von der Bruno Frey Stiftung überreichte der verantwortlichen Lehrerin Heidi Pfender und den beiden Momo Darstellerinnen Lucia Braig und Charlotte Blumenthal einen Scheck über Euro 1500,-. Darüber freuten sich die vielen anwesenden Nachwuchsschauspieler und deren Eltern, die gemeinsam im vollbesetzten Heinz Engler Forum der Dollinger Realschule ihren großen Erfolg feierten. Wie die Moderatorin Corinna Palm bemerkte, waren von 22 Einsendungen schließlich 12 übrig geblieben, die am Ende mit einem großzügigen Preisgeld bedacht werden konnten. Der Vorstandsvorsitzender der Bruno Frey Stiftung, Jörg Hochhausen, lobte die vielen qualifizierten Beiträge des nun zum zweiten Mal vergebenen Kulturpreises. Die Auszeichnung für Momo setzte einen tollen Schlusspunkt, des von allen engagiert und mit viele Kreativität umgesetzten Theaterprojekts. Die Freude an Sprache und Ausdruck, das Erlebnis vor anderen aufzutreten und nicht zu vergessen die Begeisterung etwas Gemeinsames zu schaffen, das die Klassengemeinschaft positiv prägt, waren den beiden Initiatorinnen Heidi Pfender und Katrin Kling von Anfang an wichtig. Eine von vielen musikalischen und kulturellen Beiträgen gestaltete gelungene Preisverleihung fand ihr Ende bei einem kleinen Imbiss mit Getränken, zu dem die Verantwortlichen der gastgebenden Bruno Frey Stiftung einluden. Ein Drittel des Preisgeldes soll nach dem Willen der Schüler und Schülerinnen an das Partner Bildungszentrum in Nigeria fließen, die verbleibenden € 1000,- füllen die Klassenkasse. Am Rande wäre noch zu erwähnen, dass sich mit den Preisträgern Ralf Salomon und den Straßentheaterenthusiasten der „Theater Tonne“, ehemalige „Bischi-Schüler“ ebenfalls über eine Auszeichnungen freuen konnten.
Text und Fotos: Markus Holzschuh

Suche