Wotz, der Worteerfinder strahlt als Stern Seite an Seite mit dem „Türkischen Marsch“

Mit einem abwechslungsreichen Programm haben Schülerinnen und Schüler am Bischof-Sproll-Bildungszentrum den Musischen Abend in der Neuen Aula mit deutlich mehr als 250 Besuchern gestaltet. Dabei wirkten Schüler der fünften Klasse bis zur Jahrgangsstufe 2, also den Abiturienten, mit. Zudem waren alle Schularten am BSBZ vertreten. Mit einem Minimusical mit dem Titel „Der Stern“ startete der Chor der Klassen fünf bis sieben mit dem Orchester der Kursstufe des Gymnasiums unter Leitung von Annika Goergens das Programm. Zuversicht, dem eigenen Stern zu vertrauen und dann mit Halleluja ins neue Leben zu starten, so die Botschaft, die der Fischer und seine Frau mit Rückenwind vermittelten. Dann kam „Wotz, der Worteerfinder“, der in Gestalt mehrerer Schüler der Klasse 5b der Werkrealschule allerlei Wortschöpfungen in Schnellsprache präsentierte, wobei mit der „Hausaufgabenzerschrottmaschine“ wohl eher ein Wunschwort vorgestellt wurde, das wohl kaum Realität werden kann. Erfrischend und fast schon stimmgewaltig zeigte sich der Chor der Klassen 5 der Werkrealschule unter Leitung von Gerlinde Rief-Siegle. Das Liedgut zusammenfassend könnte man sagen, dass die Schüler mit Jesus Christ den Weg Seite an Seite ein Leben lang gehen und dabei das Publikum zum Klatschen anregend mit „Hit the Road Jack“ begeistern. Djemben und Schülertische wurden anschließend von der Trommel-AG unter Leitung von Martin Kennel ebenso rhythmisch bearbeitet, wie es die Klassen 8a und b der WRS mit ihrem Cup-Song und akrobatischen Einlagen nach intensiven Proben mit Julia Bitterwolf zeigten. „Weiter nach vorn“ auf der Bühne rückte dann erstmals das Klassenorchester der siebten Klasse der Realschule unter Leitung von Jörg Seethaler, der mit dem Türkischen Marsch, „orientiert an der ersten Rassel“, dem Jubilar Ludwig van Beethoven, dessen Geburtstag sich ja im Jahre 2020 zum 250. Male jährt, seine Reminiszenz erwies. Den Musischen Abend abschließend und gleichzeitig erweiternd wurden dann noch drei anspruchsvolle musikalische Kurzfilme von Schülern der Klassen 10a und 10b der Realschule uraufgeführt. Lang anhaltender Applaus belohnte die Schüler mit ihren Lehrern für den gelungen „Musischen Abend“, der wohl in diesem Format mit unterschiedlichen Elementen aus Musik, Theater, Tanz und Film auch in Zukunft aufgeführt wird. Nächstes Highlight der Kreativität am BSBZ wird nun aber die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes in der Kirche „Zur heiligsten Dreifaltigkeit“ am 15. Februar mit der Messe in C-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart sein. Dabei wirken dann nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Lehrer, Eltern und Ehemalige in Chor und Orchester mit.
Text und Fotos: Günter Brutscher

Suche