MEHR ALS PROGRAMMIEREN

EXPEDITION D ZEIGT IN BIBERACH, WELCHE BERUFE MORGEN GEBRAUCHT WERDEN

                                         Der VR Truck ist vom 15. -17.11.2021 vor Ort am BSBZ - Online reinschauen? - klick aus Bild


Gestensteuerung, Sprachassistenten, Sensorik, Virtual Reality – digitale Technologien begegnen uns an vielen Stellen. Doch wie funktionieren sie eigentlich? Wofür braucht man sie und welche Berufe arbeiten mit ihnen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt die Bildungsinitiative expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe. Von Montag, 15. November, bis Mittwoch, 17. November 2021, macht sie mit einem zweistöckigen Erlebnis-Lern-Truck am Bischof-Sproll-Bildungszentrum in Biberach an der Riß Station. Junge Coaches nehmen die Schülerinnen und Schüler mit in die Welt der Digitalisierung und zeigen ihnen spielerisch, wie spannend Tech- und IT-Berufe sind. Der Bildungstruck ist ein gemeinsames Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL und der Regional-direktion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit.


Biberach – Der Tech-Truck ist für das Programm COACHING4FUTURE in Baden-Württemberg unterwegs, um Jugendliche dafür zu begeistern, die Digitalisierung mitzu-gestalten. „Die Arbeitswelt von morgen wird digital sein. Fast alle Berufe werden mit digitalen Technologien in Berührung kommen“, sagt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Mit expedition d wollen wir Schulen dabei unterstützen, die Jugendlichen auf diese Veränderungen vorzubereiten.“ Stefan Küpper, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL, ergänzt: „In unseren Betrieben ist die Digitali-sierung bereits in vollem Gang, weswegen der Fachkräftebedarf im technischen Bereich und in der IT stetig zunimmt. Mit der Initiative wollen wir junge Menschen für die Chancen einer digitalen Zukunft begeistern.“


VR-Brille, Cobot, Multimedia-Wand und mehr erkunden
Im „Raum der Technologien“ im Erdgeschoss des Trucks ist Mitmachen angesagt. Nachdem die Jugendlichen mit den Coaches Chemikerin Marie-Christin Quillmann und Leichtbauingenieur Sulejman Zahirovic diskutiert haben, wie die Digitalisierung ihren Alltag durchdringt, erkunden sie an verschiedenen Stationen, welche Technologien sie benötigen, um eine digitale Innovation wie das Auto der Zukunft oder eine Unterrichtsstunde im Jahr 2030 zu gestalten. Dabei lernen sie nicht nur mehr über Sensorik, Robotik, Künstliche Intelligenz, Augmented und Virtual Reality oder Biosignale, sondern lösen auch praktische Aufgaben und Quizfragen. Gemeinsam tüfteln sie an Rechenaufgaben für eine Blockchain, leiten einen Cobot an, finden mit einer KI den Weg durch ein Labyrinth, geben sich AR-Hinweise für eine technische Aufgabe oder spielen mithilfe von Biosignalen Pingpong. Dabei arbeiten die Jugendlichen nicht nur an den Stationen, sondern auch mit Tablets und an einer Multimedia-Wand.

→ zur original Pressemitteilung

Suche