Gymnasium

Kollegium 2016/2017

Das Gymnasium (G 8) wird zweizügig geführt. 
Schulleiter ist Oberstudiendirektor i. K. Günter Brutscher, Stellvertreterin ist Studiendirektorin i. K. Sabine Baumgarten.

Es unterrichten insgesamt mehr als 35 Lehrkräfte am Gymnasium, die allerdings teilweise nur einen Teilzeitauftrag wahrnehmen. 

Sprachenfolge: In Klasse 5 des Gymnasiums wird mit Englisch begonnen,  Französisch kommt in Klasse 6 als zweite Fremdsprache hinzu. In Klasse 8 kann entweder der naturwissenschaftliche Zug (mit dem vierstündigen Fach Vernetzter Unterricht Naturwissenschaften VUN) oder der sprachliche Zug (mit Latein) gewählt werden. Latein kann in der Kursstufe weitergeführt werden, womit auch der Erwerb des "Großen Latinums" möglich ist.  Seit dem Schuljahr 2015/2017 gibt es eine Italienisch-AG.

Marchtaler Plan: Auch am Gymnasium wird auf Basis des "Marchtaler Plans" mit dessen Strukturelementen Morgenkreis (die Schulwoche eröffnet), Freie Stillarbeit (selbsttätiges Arbeiten in vorbereiteter Lernumgebung), Vernetzter Unterricht (um das Ganze in den Blick zu nehmen) und Fachunterricht (in Mathematik, Sprachen, Sport usw. und verstärkt ab Klasse 7 in den Naturwissenschaften und in der Oberstufe zur Vorbereitung auf das Abitur) unterrichtet.

Das Gymnasium wird als Ganztagesschule geführt. Ganztagesschule bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler an drei Schultagen bis 14.50 Uhr bzw. 15.40 Uhr in der Schule sind (derzeit montags, dienstags oder mittwochs und donnerstags), wobei jede Klasse an mindestens einem Nachmittag schon um 14.50 Uhr offiziell Schulschluss hat. Ein Verbleib an der Schule bis 15.40 Uhr bzw. 16.30 Uhr ist allerdings selbstverständlich möglich.
Seit dem Schuljahr 2016/2017 gibt es für die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen die Möglichkeit, am Donnerstagnachmittag an einem gestalteten Angebot mit Lernzeit und "Kulturstunde" teilzunehmen oder eben nach Hause zu gehen. Die Kulturstunde eröffnet Einblicke in die Welt des Spiels, der Literatur, der Filme oder vermittelt Fertigkeiten, die irgendwann vielleicht mal ganz nützlich sind (Pfeifen, Jonglieren, ...).
Neben dem schulischen Unterricht wird in den Klassenstufen 5 bis 7 ein zum Teil mehrstündiges  Angebot in "FoFö", was so viel wie "Fordern und Fördern" bedeutet, angeboten. Dabei können die Schüler unter Aufsicht ihre Hausaufgaben erledigen. Zusätzlich werden entweder in der Gesamtgruppe oder in Kleingruppen Diktate geübt, knifflige Mathe-Aufgaben gelöst, Denksportaufgaben ausgetüftelt oder entdeckte "Lücken" im Lernstoff geschlossen.
Für die Aufarbeitung von Lücken im Lernstoff gib es das Angebot von "Fundamentum"-Stunden (von Lehrer/-innen angeboten) in den Sprachen, den Naturwissenschaften und in Mathematik.

Die SMV organisiert das Mentorenprogramm am BSBZ unter dem Motto "(Ältere) Schüler helfen (jüngeren) Schülern". 

Allen Schülerinnen und Schüler wird in Klasse 5 eine intensive Tastaturschulung angeboten. In den nächsten Klassen werden weitere Kurse in Anwenderprogrammen unter dem Titel "ENTER" veranstaltet. 

Und noch eins: Wer am Bischof-Sproll-Bildungszentrum zur Schule geht, erlebt einen Jonglierkurs zur Erlernung der 3-Ball-Jonglage. Für die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen des Gymnasiums gibt es diesen in der Klassengemeinschaft noch vor den Weihnachtsferien. Bälle (gebrauchte Tennisbälle) werden gestellt. Üben müssen dann die Nachwuchsjongleure allerdings selbst. Nebenbei sei bemerkt, dass Jonglieren u. a. für eine gelingende Rechtschreibung zuträglich sein soll...

Zahlreiche kreative, musische oder sportliche AGs (u. a. Schützenfest-Tänze, Triathlon, Theater, Natur-AG, Kunst-AG, musikalische AGs usw.) erweitern und ergänzen das schulische Profil (vgl. AG- und GTB-Angebote, die per Mausklick auf diesen Schriftzug erscheinen).

Mehrere Studienfahrten, u. a. nach Verdun und Straßburg in Klasse 9, nach Weimar und Buchenwald in Klasse 10 und nach Rom in Klasse 11 ergänzen das unterrichtliche Programm unter dem Motto VUvO, also Vernetzter Unterricht vor Ort.

Neben mehreren Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Berufs- und Studienwahl (Informationen Agentur für Arbeit, Informationen zum dualen Studium, Besuch der Messe "Vocatium") gibt es in Klasse 9 die Berufsorientierung am Gymnasium unter dem Stichwort BOGy und in Klasse 10 ein Sozialpraktium mit dem Titel Compassion.

Im Schuljahr 2016/2017 besuchen das Gymnasium  385 Schülerinnen und Schüler.

Einen möglichen Stundenplan für die Klassenstufe 5 des Gymnasiums gibt es per Mausklick auf diesen Schriftzug.

Telefonnummern:
Sekretariat: 07351/3412244
Schulleiter:  07351/3412240
Stellvertreterin: 07351/3412241
außerhalb der "Bürozeiten": 0170/9320853
oder per E-Mail: gbrutscher@bsbz.de
Fax: 07351/3412245  

Anmeldung
Eine Anmeldung zum jeweils neuen Schuljahr kann durch eine Terminvergabe ab Januar (Telefonnummer 07351/3412244) und nach einem Aufnahmegespräch erfolgen. Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Eine Anmeldung außerhalb dieser Zeit ist ebenfalls nur nach einem Aufnahmegespräch möglich. Ein Termin kann entweder über das Sekretariat (Tel. 07351/3412244) oder direkt mit dem Schulleiter (Tel. 07351/3412240) vereinbart werden.
Ein Anmeldeformular gibt es per Mausklick auf den Schriftzug Anmeldeformular.

... mehr als Unterricht

Damit Schule auch über den eigentlichen Unterricht hinaus gelingt, gibt es am Gymnasium folgende Angebote:
- unterschiedliche Arbeitgemeinschaften wie Journalismus, Jonglage u.a.m.
- Besinnungstage in den Klassen 5, 7 und 9
- Frankreichaustausch in Klasse 7 oder 8 mit einer unserer Parnterschulen in Valence oder Rochservière
- Schullandheimaufenthalt in Klasse 8 mit erlebnispädagogischem Programm
- mehrtägige Studienfahrten in den Klassen 9 und 10 nach Straßburg und Verdun bzw. nach Weimar, Buchenwald und Eisenach, damit Geschichte vor Ort lebendig werden kann
- Studienfahrt nach Rom in Klasse 11 (= Jahrgangsstufe 1)
- BOGy (Berufsorientierung an Gymnasien) in Klasse 9
- Sozialpraktikum "Compassion" in Klasse 10, damit die Schüler einen Einblick in die Lebenswirklichkeit von Menschen mit einem Handicap erhalten
- Philosphisch-Theologisches Forum (PTF) in der Jahrgangsstufe 1 (Klasse 11), das dazu beiträgt, die Welt besser zu verstehen und als "besondere Lernleistung" im Abitur als Ersatz für das 5. Prüfungsfach angerechnet werden kann.

 

 

Kontakt

Bischof-Sproll-Bildungszentrum
Rißegger Straße 108
88400 Biberach
Tel. 07351/3412-0 (Zentrale)
Fax 07351/3412-12 (Grund- und Werkrealschule, Realschule)
Fax 07351/3412-245 (Gymnasium)

E-Mail: verwaltung-bsbz@dont-want-spam.stiftungsschulamt.drs.de

Leiter des Bildungszentrums: Robert Stützle (Tel. 07351/3412-10)
Stv. Leiter des Bildungszentrums:

Günter Brutscher (07351/3412-240)
Markus Holzschuh (07351/3412-20)
Leiter des Ganztagesbereichs:
Markus Hinderhofer (07351/3412-13)

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart