Nachrichten und Berichte , 16.03.2017

Hand hoch für freie Schulen

Am Donnerstag, den 9. März hoben auch 95 Schüler/innen und Lehrer/innen des Bischof-Sproll-Bildungszentrums ihre Hand für die freien Schulen in Baden Württemberg auf dem Schlossplatz in Stuttgart. Dort hatte die AGFS (Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen) zu einer Kundgebung für eine faire finanzielle Ausstattung der privaten Schulen im Lande aufgerufen. Bildung für alle zu annehmbaren Kosten, gerade auch für die Eltern mit schmalerem Familieneinkommen, ein Anliegen, das der Stiftung Katholische Freier Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart wichtig ist. Um 12 Uhr versammelten sich an die 11 000 Demonstranten, die die kurzen und wohlwollenden Reden der anwesenden Landtagsabgeordneten und Fraktionsvorsitzenden fast aller im Landtag vertretenen Parteien mit Beifall bedachten. Besonders laut wurde es, als die amtierende Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann zusicherte, eine verbindliche Finanzierung von 80 % der Kosten eines Schülers zu garantieren. Dazu soll der Landtag ein Gesetz beschließen, das den Schulen in freier Trägerschaft Kalkulationssicherheit für ihre Arbeit in der Zukunft bringt. Die meist jugendlichen Aktivisten zeigten den Verantwortlichen an diesem Mittag, dass sie sich auch von den vorsintflutlichen Regengüssen die Demo-Laune nicht verderben ließen. Originelle Transparente, fetzige Musikbeiträge und Statements, was die Besonderheit ihrer jeweiligen Schule ausmacht, vermittelten ein lebendiges Bild einer engagierten und kreativen Schülerschaft. Für das Bischof-Sproll-Bildungszentrum hielt auf der Bühne Alessandro Scheffold aus der 10a der Realschule ein Biberach-Plakat in die Höhe. Vor der Riesenkulisse meinte er, dass BSBZ nicht nur für Bischof-Sproll-Bildungszentrum stünde, sondern auch für B wie Begeisterung, S wie Solidarität, B wie Bereicherung und Z wie Zielstrebigkeit. Eine Neuinterpretation des Schulkürzels, in dem sich viele der Mitgereisten wiederfinden konnten. Um 14 Uhr rannte man zu den bereit stehenden Bussen, pudelnass die meisten, aber um eine eindrückliche Erfahrung reicher, immer unter dem Motto „sich regen bringt (hoffentlich) Segen, auch im Regen ;-)).
Text und Fotos: Markus Holzschuh