Nachrichten und Berichte , 27.01.2018

Minimusical am Bischof-Sproll-Bildungszentrum - Wenn der Himmel unser Herz erreicht

Vergangenen Mittwoch gaben die Newcomer der Theater-AG am Bischof-Sproll-Bildungszentrum ihr diesjähriges Theaterstück zum Besten. In Zusammenarbeit mit der Tanz-AG und dem Chor der Grundschule entstand ein abwechslungsreiches Minimusical über prototypische Gottsucher, Goldmariechen im Kaufrausch und Herzen, die sich erreicht fühlen. Zu Beginn des Stückes brachten die 18 Schülerinnen und Schüler der Tanz- AG ordentlich Leben in die Aula. Als Feuerwerk (Wincent Weiss) ließen die kunterbunt gekleideten Schüler die Bühne sich selbst gehören und stimmten das Publikum auf einen heiteren Abend ein. Weiter ging es mit einer spielerischen Episode der Theater-AG. Buntes Markttreiben mit zänkischem Humor dürfte dem ein oder anderen Zuschauer die konsumreiche Vorweihnachtszeit wieder ins Gedächtnis gerufen haben. Während so mancher Herr sich dann bei Herbert Grönemeyers "Kaufen - macht so viel Spaß" nicht wiedergefunden haben dürfte, dürfte die ein oder andere Dame im Zuschauerraum still nickend den Goldmariechen im Kaufrausch der Tanz-AG zugeschmunzelt haben, die mit ihrer Choreographie mit zwei riesigen goldfarbenen Tüchern die Bühne zum Glänzen brachten. Nach all dem bunten Treiben wurde es dann besinnlich. Der auch mit Jungs gut besetzte Grundschulchor kündigte das Auftreten der drei Weisen aus dem Morgenland an, die sich dem verheißungsvollen Stern folgend aufmachten um möglichst als erste dem neuen König kostbare Geschenke darzubringen. Unter dem Motto "Mit einem Schritt fangen gute Wege an", begleitete der Chor ihre Reise direkt in den Palast des Königs Herodes in Jerusalem. Dort übte sich das Küchenpersonal in der Zubereitung von besonders zarten und weichen Speisen, um das launische Gemüt des Herrschers, der auch gerne mal Obstschalen an die Wand pfeffert, schon mal vorsorglich zu beschwichtigen, denn was die Ankunft der drei Weisen betrifft, schwante dem Küchenchef mit seinem sensiblen Näschen nichts Gutes. Und prompt sollte dieser Recht behalten, denn Herodes war außer sich, dass seinen eigenen Wissenschaftlern diese einzigartige Konstellation der Sterne samt ihrer astrologischen Prophezeiung entgehen konnte. Seinem linkischen Wesen gemäß, ließ er die drei Weisen zunächst ziehen, den neuen König zu finden, um sich dann über dessen Aufenthaltsort in Kenntnis setzen zu lassen. Auf ihrem Weg von Jerusalem nach Betlehem wurden die Drei abermals vom Chor der Grundschüler mit dem Song "Warum der Stern am Himmel tanzt, das wüsste ich ganz gerne" begleitet. Im Stall bei Josef und Maria eingetroffen, überreichten die Heiligen Drei Könige ihre kostbaren Gaben. Eine bezaubernde Solistin untermalte die Szene, indem sie das Jesuskind der Welt  gesanglich vorstellte: "Das Kind im Stall ist Gott, Mensch, Liebe und Licht". "Wenn der Himmel unser Herz erreicht, wird das Gute hell und das Schwere leicht", so die Botschaft des Abends.
Der ein oder andere mag es seltsam finden, dass Ende Januar ausgerechnet ein Theaterstück mit Gestalten aus der Weihnachtszeit aufgeführt wird, doch gemäß dem kirchlichen Jahreskreis endet dieses Fest mit Maria Lichtmess, also am 02. Februar 2018, 40 Tage nach Jesus Geburt. Vielleicht veranschaulicht das Musical, dank der thematischen Auseinandersetzung zu einem gefühlt ungewohnten Zeitraum, dass wir uns kurz Zeit nehmen sollten, die Weihnachtszeit, so wie wir sie in ihrer Hochphase erlebt haben, nochmal zu reflektieren. Vor dem Schenken steht oft das Kaufen, vor der Besinnung stehen die Vorbereitungen und vor dem nächsten Weihnachtsfest steht das Resümee des Vergangenen. Das Spiel der Schülerinnen und Schüler hat das Herz erreicht und dank ihrer spürbaren Spielfreude, ihrem Mut, Humor und Text- beziehungsweise Schrittsicherheit bescherte uns das Team um Stefanie Rambaum und Martin Kennel, Christa Hiller und Jörg Seethaler einen warmen und gemütlichen zugleich aber auch frechen und frühlingshaften Wintertag.
Im Anschluss an den "musischen Abend" gaben dann Gregor Kinzel am Flügel und Charlotte Hermann mit ihrer Klarinette, beide Schüler des Kernfachkurses der Jahrgangsstufe 2 in Musik, einen Eindruck ihres Könnes in einem kleinen Kammerkonzert im Musiksaal.
Text: Johanna Schmid Fotos: Günter Brutscher